[RR] Rennradtraining 2012

Mittwoch:

Räder in die Leihautos einladen und Start um 17:30 Uhr Richtung Berlin. Ankunft in Berlin um 20:30 Uhr. Hotel hat keinen Radkeller und Räder dürfen nicht mit aufs Zimmer. Deshalb können wir die Leihautos erst am Donnerstagmorgen abgeben.  Wir gehen noch Pizzaessen auf dem Alexanderplatz. Es ist herrlich warm.

Donnerstag:

Start Richtung Südosten in die ehemaligen Braunkohlereviere der DDR. Dank Navi finden wir den Weg aus Berlin hinaus sehr leicht und sind dann fast schlagartig auf dem Land. Die Straßen hier sind kerzengerade und zwar über manchmal mehr als 5 km. Dann eine leichte Kurve und wieder 5 km gerade aus. Alles in Alleen. Einzige „Erhebung“ sind Autobahn- oder Bahnbrücken. Die Fahrt geht über Lübbenau in den Spreewald und anschließend zum größten künstliche See Deutschlands nach Senftenberg. Dort haben wir im Strandhotel übernachtet.

165 km, 350 hm
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=ditcdlyhgnvanruo

Freitag:

Weiterfahrt über Hoyerswerda, Bischofswerda, Hohnstein in die Sächsische Schweiz. Kurz vor der Tschechischen Grenze sind wir dann durch Elbsandsteingebirge den Elbradweg nach Dresden gefahren. Temperatur über 30 Grad. Kurz vor Dresden noch im Biergarten Halt gemacht. Dann hat uns ein Unwetter erwischt. Wir hatten Glück und konnten uns unter einer Brücke unterstellen. Nach 30 min war der Spuck vorbei. Wir haben uns noch kurz Dresden angesehen. Dann Weiterfahrt nach Freital. Hier haben wir Glück und finden eine sehr schöne Pension. Allerdings mussten wir dazu ganz schön klettern zum Abschluss. Volkert hat dann beim Abendessen die Bedienung so angemacht, dass wir schon Angst hatten die schickt uns die ganze Burschenschaft von Freital auf den Hals 😉

175 Km, 1100 hm
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=nywwjbcxpoithjjj

Samstag: 

Fahrt von Freital über Freiberg, Frankenberg, Chemnitz, Zwickau, bis kurz vor Plauen. Heut ist es schlagartig sehr kalt geworden. Wir haben einen Wettersturz auf nur noch ca. 7-10 Grad. Alle haben ihre Jacken oder Winter-Trikots gebraucht. Die Strecke ist heute sehr hügelig und kraftraubend. Ansonsten haben wir mit dem Wetter Glück. Die Suche nach einer Unterkunft gestaltet sich heute schwieriger, da wir in einem Feriengebiet sind und alle Hotels ausgebucht sind. Kurz vor Plauen haben wir direkt an der Straße in einem Gasthof gefragt und die haben uns ihre beiden Ferienwohnungen gegeben. Nach dem Essen haben sie uns sogar noch einen Kasten Bier aufs Zimmer gestellt, damit wir das Champions League Spiel der  Bayern mit dem nötigen „Schmiermittel“ ansehen können.
155 km, 2000 hm
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=jdddlnriaegefdhl

Sonntag:

Von Plauen über Hof, Gefrees, Münchberg, Bad Berneck, Bayreuth, Creußen, Pegnitz und über den Veldensteiner Forst nach Schnaittach. Auch heute wieder viele kleine Anstiege, die einem die Kraft aus den Beinen saugen. Wetter wieder sehr kalt. Volker hat sogar seine Socken als Überschuhe missbraucht, damit er halbwegs seine Füße warm bekommt.  In Pegnitz war’s dann endlich wieder so warm, dass uns ein Eis schmeckt. Allerdings nicht im Freien.

155 km, 2200 hm
http://www.gpsies.com/map.do?fileId=pfsdrvinjkrmiyht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.