Jubiläums-Vereinsmeisterschaft

25 Jahre – Radclub Schnaittachtal e.V.

Vereinsmeisterschaft

Auch in diesem Jahr, kämpften die Mountainbiker vom Radclub um den berüchtigten Vereinsmeister-Pokal.

Es musste eine 3 Kilometer lange Runde mit 160 Höhenmetern bewältigt werden. Diese startete am Hedersdorfer Sportplatz und ging durch den Wald nach Enzenreuth.

Um 15 Uhr wurden die ersten Lose gezogen, durch die die Startposition ermittelt wurde. Nach kurzem Aufwärmen der Beine ging es dann los. Im Minuten-Takt machten sich die Mountainbiker, auf den Weg den kräftezehrenden Berg zu überwinden.

Gestartet wurde in 3 Klassen, U23, Elite und Senioren. Bei den Senioren siegte Michael Hendl mit einer Minute Vorsprung auf Volker Ebersbach, Grit Mühlmeister kam nach 15:11 Minuten ins Ziel und gewann. Die Elitefahrer waren mit 7 Fahrern gut besetzt, da es um den Vereinsmeister-Titel ging. Andreas Zeug schrammte mit einer Minute auf Alexander Geelhaar nur knapp am Titel vorbei und musste sich mit dem 2. Platz zufrieden geben. Konkurrenzlos aber mit einer super Zeit von 13:12 Minuten siegte Franziska Helmreich bei den Damen.

Auch die U23 schnitt mit einer Durchschnittszeit von 13 Minuten sehr gut ab, dort gewann bei den Damen Sophia Wagner mit hervorragenden 15:49 Minuten. Die Jungs lieferten sich einen harten Kampf um den Platz. Michael Braunschläger platzierte sich auf dem 3. Platz, mit 40 Sekunden hinter Paul Hollerbach bekam Phillip Gradl den 2. Platz. Mit 11:19 Minuten sicherte sich Paul Hollerbach den 1. Platz auf dem Siegerpodest.

Jubiläumsfeier

Der RC Schnaittachtal feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen. Um 17 Uhrstartete deswegen, die Jubiläumsfeier. Ein großes Buffet wurde bestellt, an dem sich alle Vereinsmitglieder satt gegessen haben. Anschließend begann die Siegerehrung der Vereinsmeisterschaft. Nach dieser sprach Vereinsmitglied und Bürgermeister Frank Pitterlein zum Verein. Eine Diashow zu den Highlights, die in den 25 Jahren entstanden sind, lustige Erzählungen, wie der Verein entstand und das gemütliche Beisammen, kam bei allen super an.

 

 

 

Kinderrennen

Zum ersten Mal richtete der Radclub Schnaittachtal in diesem Jahr ein Schüler-Mountainbikerennen aus.

Fast 20 Kinder kamen in Begleitung ihrer Eltern ins Hailoh, wo diese ihre Startnummer bekamen und sich in die Aufwärmrunde begaben. Die Kinder mussten mindestens eine drei Kilometer lange, technisch anspruchsvolle Runde bewältigen, die je nach Alter ein bis dreimal gefahren wurde. Zuerst musste die Klasse U15 mit drei Runden ihr Können beweisen. Dort starten fünf Schüller, die drei Runden fahren mussten und diese in durchschnittlich 15 Minuten hinter sich brachten. Mit einer Minute Vorsprung setzte sich Jakob Leng schnell von seinen Verfolgern ab und kam nach 13:23 Minuten als Erster ins Ziel. Bei den Schülerinnen kam nach 16:25 Minuten Klara Pinzer ins Ziel geschossen. Danach machten sich elf Mädchen und Jungen daran, ihre zwei Runden möglichst schnell hinter sich zu bringen bei den Mädchen schaffte es Lilli Weber auf den 3. Platz, Annika Zeh auf den 2. Platz und mit einer Minute Vorsprung erreichte Emilia Sperber den 1. Platz. Bei den Jungen siegte Simon Sperber mit zwei Sekunden Vorsprung vor Luis Goldhammer. Nach einer kleinen Pause fuhr die U9 um den Pokal, nach einer Runde und 6:50 Mi- nuten erreichte Julius Schiffer den 3. Platz. Mit nur 20 Sekunden Vorsprung auf Dominik Hendl siegte Marko Kiesl mit 6:02 Minuten. Greta Schwarz kam nach 8:52 Minuten ins Ziel und gewann ihre Wertung.

Das jüngste Vereinsmitglied lsabel Erler durfte eine verkürzte Runde fahren und schloss diese in 2:30 Minuten ab.

 

Radclub Jugend beim 3h-Rennen in Neukirchen

Zum letzten Lauf des Jura-Cups waren nochmals 5 Schnaittacherer in Neukirchen am Start.

Unserer jüngster Fahrer Marco Kiesl bewältigte seine Runde in respektablen 6:15min.

In der U13 ging Sven Kiesl, für den Radclub, an den Start. Für ihn hieß es 2 Runden mit ca. 100 Höhenmetern zu überwinden. Diese schloss er entschlossen in 12 Minuten ab und schaffte es auf den 2. Platz.

Im 3. Rennen des Cups stellten sich Michael Braunschläger und Paul Hollerbach dem 1h-Rennen. Es hieß so viele Runden wie möglich zu fahren, in einer Stunde. Mit 11 Runden in den Beinen, erreichte Michael das Ziel nach 57 Minuten. Kurz nach ihm kam mit der Startnummer 52, aber einer Runde mehr in den Beinen, unser Fahrer Paul ins Ziel.

Dem großen Cup mit 3h, stellte sich Jochen Kiesl und erreichte mit 34 Runden den 11. Platz.

Die Strecke die es zu bewältigen galt ging über eine neu gemachte Motocross-Strecke, einem kurzen Teil auf der Straße und auf Schotterwegen entlang. Insgesamt waren es pro gefahrene Runde 2,6km und 44 Höhenmeter.

Kinderferienprogramm ´15

Über Stock und Stein

Der Radclub Schnaittachtal bot im Ferienprogramm wieder das beliebte Kindertraining an. Trotz des bewölkten Wetters kamen etwa 20 Jungen und Mädchen. Um 15 Uhr startete der Pulk in zwei Gruppen von der Allee aus. Über Stock und Stein ging es rund ums Hailoh eine Stunde lang mit vielen Umwegen zum Spielplatz nach Großbellhofen. Dort gab es für alle Getränke und etwas zum Knabbern. Nach der Kleinen Stärkung ging es wieder zurück Richtung Schnaittach.

Das Echo war eindeutig: Es hat Spaß gemacht.

Radweg Säuberungsaktion

Seit 2001 führt der Radclub Schnaittachtal e.V. seine Säuberungsaktion entlang des Radweges von Schnaittach nach Simmelsdorf, zu Beginn der Radl – Saison durch.

So auch am Samstag, den 11.04.15. Die teilnehmenden 9 Vereinsmitglieder befreiten das angrenzende Grün von den gedankenlos weggeworfenen Abfällen.

Unsere jährliche Aktion, das Dosen- und Flaschenpfand aufgeräumt werden und ein sensibleres Umweltbewusstsein führten zu einem sichtbaren Rückgang des Müllaufkommens entlang dieses Radweges, der Teil des Lauf – Gräfenberg – Radweges ist. Für diesen ist Peter Hinkel, Mitglied des RC Schnaittachtal e.V., als Radwegpate zuständig.

[Allgemeines] Die Wintersaison hat begonnen – Einladung zum wöchentlichen Lauf-Treff

Die Wintersaison hat bereits begonnen und damit wir nicht völlig einrosten, gehen wir wieder wöchentlich locker Laufen.

Wann? jeden Mittwoch (außer an Feiertagen und bei schlechter Witterung) um 18:30 Uhr

Wo? Treffpunkt am Parkplatz vor dem Gasthaus Schuster in Hedersdorf

[Marathon] Crocodile Trophy – Die Extreme

Die legendäre Crocodile Trophy fand dieses Jahr in Queensland, im Nordosten Australiens statt. Sie gilt als das härteste und älteste Mountainbike-Etappen-Rennen der Welt. 700 km und 15000 hm verteilt auf 9 Etappen galt es zwischen Cairns und Port Douglas zurückzulegen. 45 Grad im Schatten, Dschungel, Staub, wilde Tiere, Buschbrände – der ganz normale Wahnsinn im australischen Outback.

Zum 20-jährigen Jubiläum bekam das Rennen von der UCI offiziell den Status einer S1-Veranstaltung verliehen. Was neben den zahlreichen Amateur-Bikern auch etliche Profis aus der ganzen Welt lockte. Unter ihnen auch die Redheads Team Fahrer Alexander Geelhaar und Thomas Begert.

Mit einem hervorragenden Start, legte Alexander Geelhaar gleich auf der ersten Etappe den Grundstein für ein gutes Rennen. Auf der Cross-Country-Worldcup-Strecke in Smithfield bei Cairns finnishte er auf Platz 11 in der Elite-Klasse, die mit 5 nationalen Meistern, einem Olympia-Teilnehmer und einigen Ex-Tour-de-France-Teilnehmern exzellent besetzt war. Auch die 2. Etappe verleif extrem gut, bevor ihn auf der 3. Etappe dann einige Platten einbremsten. Wenn das Flickzeug spätesens nach dem 3. platten Reifen aus geht, bleibt nur noch der Weg zu Fuß – so hieß es für Alexander 5 km joggen bis zur nächsten technical-feed-zone – wertvolle Zeit, die verloren ging, aber so ist es bei der Crocodile Trophy eben.

Thomas Begert, der von Beginn an konstant im Mittelfeld platziert war, erwischte es auf der 5. Etappe noch härter – Schaltwerk abgerissen, und das schon 8 km nach dem Start. Er quälte sich durch den Tag, schob sein Rad 20 km und legte den Rest im Single-Speed-Modus zurück, finnishte als Letzter, nur um im Ziel festzustellen, dass auch der Rahmen gebrochen war.
Aber aufgeben gibt’s nicht!!! Viel zu lange und zu hart haben die beiden für dieses Rennen trainiert und so stand Thomas am nächsten Tag wieder am Start. Mit einem geliehenen Bike – Stahlrahmen, zwei Nummern zu klein und extrem schwer. Das Rennen ging weiter für ihn und er erreichte nach 9 Etappen das Ziel in Port Douglas am Pazifischen Ozean auf Platz 67 in der Gesamtwertung.

Für Alexander Geelhaar war das Rennen ein stetiges Auf und Ab. Nach dem Pannentag auf der 3. Etappe folgten weitere materialbedingt weniger gute Tage, bevor er dann auf der 6. Etappe sein bestes Resultat einfuhr. Es war die Königsetappe, mit 127 km der längste Abschnitt und Alexander kam als 9ter ins Ziel.

Zum Abschluss stand am letzten Tag nochmal ein 30-km-Zeitfahren von der Wetherby Rinderfarm über den berühmten „Bump Track“ nach Port Douglas an. Alexander erreichte das Ziel am traumhaften Four Mile Beach mit einem Abstand von 4:23 min auf den Tagesbesten. Am Ende konnte er sich unter den zahlreichen internationalen Mountainbike-Profis behaupten und belegte in der Gesamtwertung der Trophy den hervorragenden 17. Platz.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2269042/Mountainbike-auf-die-harte-Tour

[Jugend] Rennen 2012 – Top-Platzierungen für unsere Nachwuchsbiker

19. Rygol-Cup in Painten

Am Donnerstag hatten 8 Nachwuchs-Biker/Innen aus unserer Jugendgruppe ihren großen Tag. Beim 19. Rygol-Cup in Painten fuhren sie ihr erstes Mountainbikerennen. Konzentriert, aufgeregt und hochmotiviert standen sie am Start des Rundstreckenrennes, wobei auf einer Runde knapp 6 km und 100 hm zu bewältigen waren.

Als erste waren die jüngeren Fahrer dran, die eine bzw. zwei Runden zu fahren hatten. In der Klasse U13 starteten Yannic Luy und Jakob Leng. In der Klasse U15 Vanessa Summerer und Michael Braunschläger. Nachdem alle zwar ausgepowert, aber glücklich und zufrieden im Ziel angekommen waren, starten die älteren Jahrgänge, die drei Runden zu absolvieren hatten. In der Klasse U17 Celina Porstner, Michael Preisner und Paul Hollerbach. Thomas Preisner in der U19 musste gar 4 Runden fahren. Auch hier kamen alle gut durch und durften sich nach der Zieleinfahrt ebenso wie ihre jüngeren Vereinsfreunde über ihre tollen Platzierungen freuen.

Yannic und Thomas standen mit ihren 3. Plätzen ebenso auf dem Podium wie Celina, die ihre Klassenwertung gewann.

Ergebnisse:

3. Platz Yannic Luy U13 m / eine Runde 20:01 min
4. Platz Jakob Leng U13 m / eine Runde 20:06 min
5. Platz Michael Braunschläger U15 m / zwei Runden 37:38 min
4. Platz Vanessa Summerer U15 w / zwei Runden 48:00 min
8. Platz Paul Hollerbach U17 m / drei Runden 49:41 min
10. Platz Michael Preisner U17 m / drei Runden 1:04:36 Std.
1. Platz Celina Porstner U17 w / drei Runden 1:06:35 Std.
3. Platz Thomas Preisner U19 m / vier Runden 1:30:00 Std.
2. Platz Martina Geelhaar
(Redheads Team)
W20 / vier Runden 1:04:58 Std.

 

4. Lauf der OTV-Cup-Serie 2012 in Neukirchen

Vergangenen Sonntag war der Radclub Schnaittachtal wieder mit einigen Bikerinnen und Bikern erfolgreich beim OTV-Cup in Neukirchen vertreten. Sowohl Celina Porstner (Klasse U17/w) als auch Vanessa Summerer (Klasse U15/w) siegten in ihren Altersklasse und führen nun nach dem vorletzten Rennen der Serie auch die Cup-Gesamtwertung in den jeweiligen Klassenwertungen an. Paul Hollerbach fuhr in der U17/m auf den 3. Platz und machte dadurch in der Gesamtwertung ebenfalls einige Plätze gut.

Ergebnisse:

6. Platz Jakob Leng U13 m / 5,7 km 27:25 min
1. Platz Vanessa Summerer U15 w / 3,8 km 28:30 min
3. Platz Paul Hollerbach U17 m / 11,7 km 38:40 min
1. Platz Celina Porstner U17 w /11,7 km 56:24 min
5. Platz Thomas Preisner U19 m / 15,6 km 1:16:30 Std.
9.Platz Benjamin Schadde M20 / 23,4 km 1:11:00 Std
2. Platz Martina Geelhaar-Erler
(Redheads Team)
W20 / 15,6 km 52:20 min

Michael Preisner und Sven Pförtsch waren ebenfalls am Start, mussten das Rennen allerdings wegen Defekt leider vorzeitig beenden.

OTV-Cup-Gesamtwertung 2012

Der OTV-Cup ist eine bekannte und beliebte Serie von Moutainbike-Rennen aller Altersklassen im oberbayrischen Raum. In diesem Jahr bestand der Cup aus 5 Einzelwertungen in Obernsees, Painten, Wüstenselbitz, Neukirchen und Pegnitz.

Nach 2 souveränen Siegen in Painten und Neukirchen war Celina Porstner der Sieg in der Gesamtwertung der Klasse U17w kaum mehr zu nehmen. Daher entschloss sie sich auch, das Finale in Pegnitz auszulassen und als Zuschauerin an der Strecke zu stehen. Bei der Siegerehrung war sie dann natürlich wieder mit dabei und freute sich riesig über ihren 1. Platz.

Auch Vanessa Summerer hatte aufgrund der bisherigen Leistungen in Painten und Neukirchen noch gute Chancen auf einen Podestplatz in ihrer Altersklasse. Nach dem Finallauf in Pegnitz, an dem auch sie nicht aktiv teilnahm, dürfte auch Vanessa rauf auf’s Stockerl – Platz 3 in der Klasse U15w.

Martina Geelhaar-Erler (Redheads Team) konnte zwar bei Finallauf in Pegnitz nicht an den Start gehen, jeweils ein 2. Platz bei den Rennen in Painten und Neukirchen sicherte ihr aber trotzdem am Schluss den 4. Platz in der Top5-Elite-Wertung.

 

[MTB] MTB-Rennen 2012

City Bike Marathon München

Der City-Bike-Marathon in München wurd von uns auch in diesem Jahr wieder als erstes Testrennen der Saison gefahren. Hierbei ist Ferdl Thiel ist mit einem Sieg in die neue Rennsaison gestartet.

 

Bikefestival in Riva del Garda

Das Bikefestival in Riva am Gardasee gilt in der europäischen Mountainbikeszene traditionell als Saisonopening. Vier Tage lang kann man an verschiedenen Ständen das neueste Material anschauen, fachsimpeln und trifft immer jede Menge bekannte Gesichter. Der Höhepunkt ist der Bikemarathon, der auch in diesem Jahr wieder international erstklassig besetzt war. Natürlich war bei diesem super Event auch der Radclub Schnaittachtal mit einigen Rennfahrern vertreten. Martina, Alexander und Michael starteten mit tollen Ergebnissen in die Rennsaison 2012:

Ronda Piccola; 53 km; 1650 hm:           22. Platz Martina Geelhaar (Redheads Team) 3:02 h
Ronda Grande; 87 km; 2705 hm:          46. Platz Michael Goffin (Redheads Team) 4:39 h
Ronda Extrema; 105 km; 3561 hm:       38. Platz Alexander Geelhaar (Redheads Team) 5:13 h

 

Franken-Bike-Marathon

Der Franken-Bike-Marathon in Lichtenfels/Trieb gehört zu den schönsten Bike-Marathons Frankens und ist deshalb bei den Rennfahrern des Radclub Schnaittachtal auch sehr beliebt. Besonders viele Trailpassagen und giftige Anstiege sorgen für einen anspruchsvollen Streckenverlauf.

Am vergangenen Sonntag kam da auch noch das Wetter dazu. Ungemütliche Temperaturen und Regen machten das Rennen noch schwerer. Trotzdem waren drei Radclub-Biker am Start:

Volkert Ebersbach (Team Sherpa) beendete das Langdistanz-Rennen über 90 km mit einen hervorragenden 2. Platz nach 4:35 Stunden. Michael Hendl belegte auf der Mitteldistanz über 45 km Platz 12 in 2:25 Stunden und Peter Hendl wurde im Kurzdistanz-Rennen über 25 km 70ster (2:09 Stunden).

 

Dolomiti Superbike

Der Dolimiti Superbike ist das härteste Mountainbikerennen der Dolomiten und darüber hinaus einer der berühmtesten Bile-Marathons überhaupt. Hier trifft sich die Creme de la Creme der Mountainbikeszene mit Hobbybikern aus aller Welt. Zur Auswahl stehen zwei Strecken: die Kurzdistanz über 60 km und 1688 hm und die Langdistanz über 120 km und 3822 hm.

Ferdl Thiel (Redheads Team)beendete das 60km-Rennen mit einem hervorragenden Platz auf dem Podium – Platz 3 in seiner Altersklasse mit einer Zeit von 3:09 Std. Ebenfalls am Start des Kurzdistanz-Rennens war Armin Güntner. Er überquerte die Ziellinie nach 4:43 Std auf Platz 424. Andreas Hanke (Redheads Team) wurde auf der Langdistanz über 120 km in seiner Altersklasse 151ster nach 8:13 Std.

 

15. Craft Bike Transalp 2012

Die 15. CRAFT BIKE TRANSALP führt in diesem Jahr von Oberammergau bis nach Riva del Garda und gilt als härtestes Mountainbike-Rennen der Welt. Zum ersten Mal in seiner Geschichte startet der Mountainbike-Klassiker in Oberammergau. Mit am Start für das Redheads Team ist Alexander Geelhaar (Radclub Schnaittachtal) und sein Partner Robert Gorgos.

14.07. – 1. Etappe (Oberammergau – Imst )

Wie es sich für eine Auftaktetappe gehört, ist der erste Akt trotz 97,80 km und 2.215 Höhenmetern ein lockeres Einrollen. Alexander Geelhaar und sein Teampartner Robert Gorgos vom Redheads Team I erreichten Platz 50 in der Kategorie „Men“ und Platz 73 in der Gesamtwertung. Christian Beck und Andreas Hanke, ebenfalls Team Redheads erreichten Platz 97 in der Kategorie „Master“ und Platz 301 in der Gesamtwertung.

15.07. – 2. Etappe: Imst – Ischgl

Die erste Bewährungsprobe steht am zweiten Tag auf dem Programm, denn mit dem elf Kilometer langen 1.300 Höhenmeter-Anstieg zur Venetalm müssen gleich kurz nach Start der Etappe fast die Hälfte der Tages-Höhenmeter bewältigt werden. Zum Glück sind die beiden anderen Berge, die Pillerhöhe und der Aufstieg zum Almstüberl, relativ leicht. Im Kampf um Top-Platzierungen wird es auf den finalen 15 Kilometern mit 650 Höhenmetern noch einmal richtig schmerzhaft.

Insgesamt sind es am zweiten Tag 3.274 Höhenmeter auf einer Gesamtlänge von 77,90 km. Alexander Geelhaar und Robert Gorgos verbesserten sich in der zweiten Etappe und erreichten den 19. Platz in der Kategorie „Men“ und Platz 33 in der Gesamtwertung. Ebenso verbesseren sich Christian Beck und Andreas Hanke, sie erreichten Platz 93 in ihrer Kategorie und Platz 91 in der Gesamtwertung. Michael Goffin und Peter Zauner erreichten Platz 52 in ihrer Kategorie und Platz 62 in der Gesamtwertung.

Für das Redheads Team I mit Alexander und Robert lief es von Tag zu Tag besser. Mit jeder Etappe kämpften sie sich in der Gesamtwertung ein Stück weiter nach vorne:

16.07. – 3. Etappe: Ischgl – Nauders

2691 Höhenmeter auf eine Gesamtlänge von 68,22 km.

Alexander Geelhaar und Robert Gorgos – Platz 22 in der Tageswertung, Platz 30 in der Gesamtwertung der Kategorie MEN

Christian Beck und Andreas Hanke – Platz 115 in der Tageswertung, Platz 100 in der Gesamtwertung der Kategorie MASTERS

Michael Goffin und Peter Zauner – Platz 62 in der Tageswertung, Platz 60 in der Gesamtwertung der Kategorie MASTERS

17.07. – 4. Etappe: Nauders – Scuol

1800 Höhenmeter auf eine Gesamtlänge von 49,94 km.

Alexander Geelhaar und Robert Gorgos – Platz 24 in der Tageswertung, Platz 27 in der Gesamtwertung der Kategorie MEN

Christian Beck musste das Rennen nach der 3. Etappe schweren Herzens gesundheitsbedingt aufgeben. Andreas Hanke fuhr ab nun ausserhalb der Wertung als Einzelfahrer weiter.

Michael Goffin und Peter Zauner – Platz 55 in der Tageswertung, Platz 56 in der Gesamtwertung der Kategorie MASTERS

18.07. – 5. Etappe: Scuol – Livigno

2323 Höhenmeter auf eine Gesamtlänge von 66,32 km

Alexander Geelhaar und Robert Gorgos – Platz 23 in der Tageswertung, Platz 27 in der Gesamtwertung der Kategorie MEN

Michael Goffin und Peter Zauner – Platz 51 in der Tageswertung, Platz 55 in der Gesamtwertung der Kategorie MASTERS

19.07. – 6. Etappe: Livigno – Ponte di Legno

Königsetappe mit 3451 Höhenmetern und 106,29 km

Alexander Geelhaar und Robert Gorgos – Platz 22 in der Tageswertung, Platz 24 in der Gesamtwertung der Kategorie MEN

Michael Goffin und Peter Zauner – Platz 57 in der Tageswertung, Platz 51 in der Gesamtwertung der Kategorie MASTERS

20.07. – 7. Etappe: Ponte di Legno – Madonna di Campiglio

3248 Höhenmeter auf eine Gesamtlänge von 73,16 km

Alexander Geelhaar und Robert Gorgos – Platz 32 in der Tageswertung, Platz 27 in der Gesamtwertung der Kategorie MEN

Michael Goffin und Peter Zauner – Platz 49 in der Tageswertung, Platz 50 in der Gesamtwertung der Kategorie MASTERS

21.07. – 8. Etappe: Madonna di Campiglio – Riva del Garda

Schlussetappe mit 1778 Höhenmetern und 75,10 km hinunter zum Gardasee.

Alexander Geelhaar und Robert Gorgos fuhren am letzten Tag nochmal ein Hammerrennen und kamen auf Platz 17 ins Ziel. Somit sicherten sie sich in der Gesamtwertung den 25. Platz in der Kategorie MEN.

Michael Goffin und Peter Zauner – Platz 77 in der Tageswertung. Platz 52 in der Gesamtwertung der Kategorie MASTERS