Alle Beiträge von Admin

[Marathon] Crocodile Trophy – Die Extreme

Die legendäre Crocodile Trophy fand dieses Jahr in Queensland, im Nordosten Australiens statt. Sie gilt als das härteste und älteste Mountainbike-Etappen-Rennen der Welt. 700 km und 15000 hm verteilt auf 9 Etappen galt es zwischen Cairns und Port Douglas zurückzulegen. 45 Grad im Schatten, Dschungel, Staub, wilde Tiere, Buschbrände – der ganz normale Wahnsinn im australischen Outback.

Zum 20-jährigen Jubiläum bekam das Rennen von der UCI offiziell den Status einer S1-Veranstaltung verliehen. Was neben den zahlreichen Amateur-Bikern auch etliche Profis aus der ganzen Welt lockte. Unter ihnen auch die Redheads Team Fahrer Alexander Geelhaar und Thomas Begert.

Mit einem hervorragenden Start, legte Alexander Geelhaar gleich auf der ersten Etappe den Grundstein für ein gutes Rennen. Auf der Cross-Country-Worldcup-Strecke in Smithfield bei Cairns finnishte er auf Platz 11 in der Elite-Klasse, die mit 5 nationalen Meistern, einem Olympia-Teilnehmer und einigen Ex-Tour-de-France-Teilnehmern exzellent besetzt war. Auch die 2. Etappe verleif extrem gut, bevor ihn auf der 3. Etappe dann einige Platten einbremsten. Wenn das Flickzeug spätesens nach dem 3. platten Reifen aus geht, bleibt nur noch der Weg zu Fuß – so hieß es für Alexander 5 km joggen bis zur nächsten technical-feed-zone – wertvolle Zeit, die verloren ging, aber so ist es bei der Crocodile Trophy eben.

Thomas Begert, der von Beginn an konstant im Mittelfeld platziert war, erwischte es auf der 5. Etappe noch härter – Schaltwerk abgerissen, und das schon 8 km nach dem Start. Er quälte sich durch den Tag, schob sein Rad 20 km und legte den Rest im Single-Speed-Modus zurück, finnishte als Letzter, nur um im Ziel festzustellen, dass auch der Rahmen gebrochen war.
Aber aufgeben gibt’s nicht!!! Viel zu lange und zu hart haben die beiden für dieses Rennen trainiert und so stand Thomas am nächsten Tag wieder am Start. Mit einem geliehenen Bike – Stahlrahmen, zwei Nummern zu klein und extrem schwer. Das Rennen ging weiter für ihn und er erreichte nach 9 Etappen das Ziel in Port Douglas am Pazifischen Ozean auf Platz 67 in der Gesamtwertung.

Für Alexander Geelhaar war das Rennen ein stetiges Auf und Ab. Nach dem Pannentag auf der 3. Etappe folgten weitere materialbedingt weniger gute Tage, bevor er dann auf der 6. Etappe sein bestes Resultat einfuhr. Es war die Königsetappe, mit 127 km der längste Abschnitt und Alexander kam als 9ter ins Ziel.

Zum Abschluss stand am letzten Tag nochmal ein 30-km-Zeitfahren von der Wetherby Rinderfarm über den berühmten „Bump Track“ nach Port Douglas an. Alexander erreichte das Ziel am traumhaften Four Mile Beach mit einem Abstand von 4:23 min auf den Tagesbesten. Am Ende konnte er sich unter den zahlreichen internationalen Mountainbike-Profis behaupten und belegte in der Gesamtwertung der Trophy den hervorragenden 17. Platz.

http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/2269042/Mountainbike-auf-die-harte-Tour